am 08.07.2019 von Grundschule Oberstdorf

Plant for the Planet

Plant (2)

Schüler der GSO stellen die Plant-for-the-Planet Akademie vor

Plant for the Planet

Am 11.05.2019 waren sieben Kinder von der GSO in der Plant-for-the-Planet-Akademie in Sonthofen. Was ist Plant for the Planet eigentlich? Es ist eine Organisation, die von einem Jungen Namens Felix Finkbeiner 2007 gegründet wurde. Sie bildet Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit aus. Es gibt bereits 70 000 Botschafter in 57 Ländern, die sich dafür einsetzen, demonstrieren und mit Politikern verhandeln.
Klimagerechtigkeit also. Aber was ist Klimagerechtigkeit? Das ist, wenn man umweltfreundlich lebt und handelt und zwar überall auf der Welt. Die Menschen, die am wenigsten CO₂ verursachen, müssen am meisten unter der Klimaveränderung leiden. Das soll sich ändern. Ziel ist es, den CO₂ Ausstoß auf der Welt deutlich zu verringern. Zur Zeit ist ein Mensch, der in den USA lebt, pro Jahr für 16 Tonnen CO₂ verantwortlich, ein Europäer für 8 Tonnen, ein Chinese ebenfalls für 8 Tonnen und ein Afrikaner für eine Tonne. Aber CO₂ ist schlecht für unseren Planeten, denn dadurch erwärmt sich die Erde. In den letzten Jahrzehnten haben sich die Folgen davon deutlich gezeigt: in manchen Gegenden gibt es Überschwemmungen, in anderen Dürren. Menschen verdursten und verhungern. Dazu kommt, dass Gletscher schmelzen und die Schneefallgrenze ansteigt. Auch das Eis an den Polen schmilzt. Wenn das Grönlandeis weiter schmilzt, steigt der Meeresspiegel und es wird zu Überschwemmungen an den Küsten kommen. Mehr als eine Milliarde Menschen leben in Küstenregionen, die davon betroffen sind. Viele von ihnen werden ihr Zuhause verlieren.
Dafür gibt es viele Ursachen, Autos und Flugzeuge zum Beispiel.

Was macht Plant for the Planet gegen den Klimawandel? Die Organisation pflanzt Bäume und zwar 1.000.000.000.000 müssen gepflanzt werden damit sich die Erde langsamer erwärmt. Das löst das Problem nicht, verschafft aber uns Kindern etwas Zeit. In dieser Zeit müssen Lösungen für die drohende Klimakatastrophe gefunden werden. Plant for the Planet hat daher einen 3- Punkte-Plan erstellt:

1.Null CO₂ Emissionen ab 2050. Dazu nötig ist ein Verzicht auf fossile Energien wie zum Beispiel Erdöl.
2.Bis 2050 maximal 1,5 Tonnen CO₂ pro Mensch im Jahr. Menschen in Afrika dürften also etwas mehr CO₂ produzieren, Amerikaner und Europäer aber deutlich weniger. Wer mehr CO₂ produzieren will, muss dafür zahlen.
3.Bäume pflanzen, die CO₂ binden. Pro Jahr kann ein Baum durchschnittlich 10 Kilogramm CO₂ binden. Ziel: 150 Bäume pro Mensch.

Natürlich müssen vor allem die Politiker handeln. Aber auch jeder Mensch ist dafür verantwortlich.

Wie kannst du helfen?
Das hat Anna in einem Kurzreferat, das sie in allen 4.Klassen gehalten hat genau erklärt: Du kannst zum Beispiel Schokolade mit dem Namen „Die gute Schokolade“ kaufen. Die gibt es zum Beispiel bei Feneberg und Rewe. Sie kostet einen Euro pro Tafel und ist eine faire Bioschokolade. Pro fünf verkauften Tafeln Schokolade kann Plant for the Planet einen Baum pflanzen. Und du kannst selbst Bäume pflanzen, Kinder und Erwachsene überzeugen, dich zum Plant-for-the-Planet-Botschafter ausbilden lassen und einiges in deinem Leben und dem deiner Familie ändern, um weniger CO₂ zu verursachen.
All das haben wir in dem eintägigen Seminar gelernt, auf dem wir zu Plant-for-the-Planet-Botschaftern ausgebildet wurden. An diesem Tag haben wir gelernt wie man einen Vortrag hält, haben hundert Bäume und Sträucher gepflanzt und sogar überlegt was wir in unserer Schule machen wollen.

geschrieben von Anna Müller