Ausflüge und Exkursionen

am 22.11.2017 von Stefan Kienle

Lehrerfortbildung im Allgäu Museum Kempten

Allgäumuseum (2)

Pädagogischer Tag

Am Mittwoch (Buß- und Bettag), den 22.11.2017 erweiterten die Lehrer der Grundschule Oberstdorf im Rahmen einer museumspädagogischen Fortbildung im Allgäu Museum Kempten ihre Kenntnisse über die Geschichte des Allgäus. Zentrale Themen waren hier die Entwicklung der Stadt Kempten, als einer der ältesten Städte Deutschlands, die Entwicklung der Milchwirtschaft, die Zeit des Biedermeier und die Einflüsse der Geschichte, die heute in der Gegenwart z.B. in der dialektalen Färbung der Sprache zu erkennen sind. Natürlich wurde intensiv diskutiert, wie wo die Grenzen des Allgäus heute verlaufen - für Lehrer der Grundschule Oberstdorf eine besonders wichtige Frage.

am 26.10.2017 von Monika Mack

Besuch der 4.Klassen beim Bürgermeister und den Ämtern im Oberstdorf Haus

Gemeinde (2)

Außerschulisches Lernen im HSU Unterricht

Die 4.Klassen durften auch dieses Jahr, im Rahmen des HSU-Unterrichts, unseren Bürgermeister Laurent Mies im Sitzungssaal des Alten Rathauses besuchen und gemeinsam eine Abstimmung des Gemeinderates über die Anschaffung eines neuen Klettergerüstes durchspielen.
Auch die verschiedenen Ämter (Standesamt, Finanzverwaltung, Bauamt….) wurden von den Kindern besucht und viele Fragen von den sehr geduldigen Mitarbeitern genaustens beantwortet. Vielen lieben Dank!
Vielen herzlichen Dank an Brigitte Martin und Thomas Kretschmer die diesen tollen Besuch organisiert und gestaltet haben.

am 20.10.2017 von Sabine Jahreis

Die 4. Klasse erkunden den Bauhof

KDO_4

Außerschulisches Lernen im HSU Unterricht

Die Gemeinde ist ein zentrales Thema des HSU-Unterrichts der 4. Klasse. Die Schüler erfahren, dass auch der Bauhof ein wichtiges Mitglied der Gemeinde darstellt und Aufgaben übernimmt, die der einzelne Bürger nicht leisten könnte. Um noch mehr über die Aufgaben der KDO (Kommunale Dienste Oberstdorf) zu erfahren, statteten die 4.Klassen der Einrichtung einen Besuch ab. Herr Stöckle, der Technische Leiter des Bauhofes, empfing uns im Versammlungsraum. Hier erklärte er uns anhand einer graphischen Darstellung die verschiedenen Abteilungen. Danach erfuhren wir in der Werkstatt, dass hier ein schnelles und sicheres Reparieren sichergestellt werden kann, denn nur hier gibt es auch die Spezialwerkzeuge für die unterschiedlichen Fahrzeuge. Wow, das Silo für das Salz ist ja riesig und fasst 60t Salz. Befüllt wird es übrigens dadurch, dass das Salz hineingepustet wird. Die Gemeinde verwendet zum Streuen übrigens Kochsalz, wie wir es in der Küche haben, nur gröber und mit Steinchen versetzt. Geschmeckt hat es trotzdem nicht

am 13.10.2017 von Saskia Bader

Wandertag zum Waldspielplatz Wichteltreff

Wandertag 3 (7)

Die dritten Klassen wandern bei herrlichem Herbstwetter

Am Freitagmorgen machten sich die dritten Klassen auf den Weg nach Reichenbach zum Waldspielplatz. Schon auf dem Weg waren die Kinder begeistert von den herrlichen Herbstfarben. Am Spielplatz angekommen gab es erstmal eine Brotzeit und die Kinder hatten Zeit sich auszutoben. Besonders die Klasse 3a war angehalten sich in der Natur genauer umzusehen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, alle Farben eines Farbkastens in der Natur zu finden. Ob da nun gemogelt wurde oder nicht – gefunden wurden sie alle. Zur Belohnung gab es einmal „Hausaufgabenfrei“- Bei dem tollen Herbstwetter aber nicht die schlechteste Idee.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an unsere Begleiter!

am 28.09.2017 von Mirjam Back

Wandertag der ersten Klassen

Wandertag 1 (1)

Mit voll bepackten Rucksäcken und Wanderschuhen bestens ausgerüstet brachen unsere Schulanfänger zu ihrem ersten Wandertag auf

Zu Beginn hingen noch dicke Wolken am Himmel und einige Tropfen begleiteten die ersten Schritte Richtung Moorweiher. Schnell aber verzog sich der Regen und die Sonne kam hervor. In allen Himmelsrichtungen versuchten die Kinder nun, einen Regenbogen zu entdecken. Der aber wollte sich leider nicht zeigen. Nach einem kurzweiligen Weg vorbei an Kuhherden, Ziegen und Schafen erreichten die Klassen ihren Rastplatz am Aussichtspunkt Hofmannsruh. Hier konnten die Kinder ausgiebig Brotzeit machen, spielen, Kastanien und allerlei andere Fundstücke sammeln, bis es schließlich wieder zurück zur Schule ging.

am 28.09.2017 von Manuela Gärtner

Projekttag der zweiten Klassen auf dem Nebelhorn

Projekttag Nebelhorn (2)

Kinder forschen im Lebensraum Alpen

Im Rahmen des Projektes „Vielfalt erleben im Klassenzimmer Alpen“ machten sich alle drei zweiten Klassen mit voll bepackten Rucksäcken und warmer Kleidung bestens ausgerüstet am Donnerstag, den 28.09.17, auf den Weg zum Nebelhorn, wo unser erster Forschertag stattfand.
An der Nebelhornbahn empfing uns Frau Schirutschke mit zwei Mitarbeitern vom LBV. Voller Erwartung und Vorfreude ging es mit der Bergbahn hoch hinauf auf das Nebelhorn, wo wir an der Station „Höfatsblick“ unser Forschergebiet bei angenehmem Wetter und etwas Sonnenschein in Angriff nahmen.
Während letztes Schuljahr die Wiese im Tal Thema war, erforschen die Schüler dieses Jahr die Artenvielfalt im Lebensraum Alpen im Verlauf der Jahreszeiten.
Mit Klemmbrett, Stift und Forscherprotokoll ausgestattet stellten sich die kleinen Forscher verschiedenen Aufgaben. So maßen die Kinder in Kleingruppen mit Spieß und Meterstab die Tiefe des Bodens an verschiedenen Stellen. Gespannt hörten sie das Gezwitscher des Bergpiepers und sahen mehrere Alpendohlen, die während der Brotzeitpause gefüttert werden wollten. Als Pflanzendetektive machten sich die Kinder auf die Suche der weißen Silberwurz, die sie hinsichtlich Blüte, Blätter und Stängel untersuchten. Auch machten sie sich Gedanken über die Bedeutung des Menschen in den Bergen. Eine Pause am Spielplatz durfte natürlich nicht fehlen. Mit neuen Erkenntnissen und Eindrücken ging es mit der Gondel wieder zurück ins Tal.
Herzlichen Dank an die Elternhelfer für die Unterstützung und Begleitung an diesem Tag sowie an Frau Schirutschke und ihrem Team für die Durchführung des Projektes. Wir freuen uns schon auf die Fortsetzung im Frühjahr.

am 21.09.2017 von Mirjam Back

Viehscheid am „Matthäsdag“

Viehscheid (1)

Die Kinder der Grundschule Oberstdorf machen einen kleinen Ausflug

Am 21. September, dem „Matthästag“, kehren jedes Jahr die Kühe von den Sennalpen ins Tal zurück und ziehen mitten durch den Ort. Dieses Ereignis war den Erst- und Zweit- und auch einigen Drittklässlern eine kleine Schulunterbrechung wert und sie machten sich auf, den Viehscheid aus nächster Nähe zu betrachten und bestaunten die Hirten, die ihre Herden durch die Gassen von Oberstdorf führten. Dies war besonders interessant, weil das Thema Viehscheid auch im Heimat- und Sachunterricht besprochen wurde.

am 17.07.2017 von Mirjam Back

Klassenfahrt der zweiten Klassen

Inatura Museum (7)

Mit dem Doppeldecker nach Dornbirn ins Museum Inatura

Gespannt versammelten sich früh am Morgen die zweiten Klassen im Pausenhof, um auf den Doppeldeckerbus zu warten, der alle nach Dornbirn bringen sollte. Endlich eingetroffen, machten es sich die Kinder auf den Sitzen bequem und packten ihre mitgebrachten Spiele aus. Nach einer kurzweiligen Fahrt erreichte der Bus auch schon das Museum Inatura.
"Auf leisen Pfoten- Die Raubtiere des Alpenraumes", so lautete das Thema der Führungen, die die Klassen nun besuchten und allerlei Spannendes über Luchs, Wolf und Co. erfuhren. Danach erkundeten die Schüler auf eigene Faust das Museum, in dem Anfassen und Ausprobieren erwünscht ist. So verging die Zeit wie im Flug und für viele Kinder stand auf der Rückfahrt der Entschluss fest: Da fahren wir in den Ferien noch einmal hin!

am 05.07.2017 von Saskia Bader

Abschlussfahrt der 4.Klassen nach Augsburg

Abschlussfahrt 4Klassen (3)

Die 4.Klassen besuchen das Planetarium und den Augsburger Zoo

Am 05. Juli ging es für die drei vierten Klassen mit dem Bus nach Augsburg. Bereits die Fahrt war ein Erlebnis, es wurde gesungen, genascht und Spekulationen über das Planetarium angestellt. In Augsburg angekommen fuhren wir direkt ins Planetarium, wo die Kinder zunächst in den fünften Stock mussten. Vorbei an Exponaten des Naturkundemuseums ging es in einen Kuppelsaal. Eine Angestellte des Planetariums führte uns 1,5 Stunden durchs Universum. Dabei erhielten die Kinder jede Menge Informationen über Sternbilder, Planeten und den Lauf der Sonne. Anschließend ging es in den Augsburger Zoo. Die Kinder durften in Kleingruppen den Zoo auf eigene Faust erkunden und schossen jede Menge Fotos der exotischen Tiere. Ganz besonders gut haben ihnen die Lemuren und Kattas gefallen, da man frei in deren Gehege laufen durfte. Mit einem kalten Getränk und jede Menge Souvenirs traten wir die Heimreise an. Es war ein aufregender und spannender Tag und wir hoffen, dass sich die Kinder der vierten Klassen noch lange an ihren Abschluss erinnern.

am 22.06.2017 von Manuela Bachhuber

Summ, summ, summ...

Expedition Wiese (3)

Expedition in die Wiese

Die ersten Klassen erkundeten unter der Leitung von Frau Irmela Fischer vom Naturerlebniszentrum Allgäu den Lebensraum Wiese. Auf einer ungemähten Wiese machten sich die kleinen Forscher zunächst auf die Suche nach besonderen Pflanzen, Blüten und Gräsern. Dabei achteten alle darauf, nichts zu zertrampeln oder zu beschädigen. Die Fundstücke wurden genau untersucht und benannt. Dabei erfuhren die Kinder von Frau Fischer einiges: auf der Wiese gibt es viele Heilkräuter, wie z.B. den Spitzwegerich, der zerrieben gegen Insektenstiche hilft. Und die Brennnessel kann man berühren, wenn man weiß wie die Wiederhaken abzustreifen sind!
Ausgerüstet mit Bechern und Lupen machten sich die Schüler danach auf die Suche nach den kleinen Tierchen, die da hüpfen, summen und krabbeln. Frau Fischer wusste auch dazu viele interessante Geschichten. Der Marienkäfer überwintert mit vielen anderen hunderten Käfern und sie kuscheln sich eng zusammen. Die Raupe des kleinen Fuchs frisst nur Brennnesseln. Ameisen folgen einer Duftstraße und müssen dahin zurückgebracht werden. Und noch vieles mehr...
Wir danken Frau Irmela Fischer für die interessante und abwechslungsreiche Führung durch die Natur!

am 15.06.2017 von Manuela Bachhuber

Bei den Honigbienen

Bein den Honigbienen (8)

Die Klassen 1a und 1b besuchen die Bienenstöcke von Christoph Scheuber

Bei schönstem Sonnenschein standen wir in seinem Garten und hörten viele neue und interessante Details über das Leben der Bienen. In einem Bienenstock leben tausende von Arbeiterbienen, die für 500 g Honig umgerechnet dreimal um die Erde fliegen. Außerdem gibt es auch männliche Bienen: die Drohnen, die nicht stechen können, da sie keinen Stachel haben. Also können wir die ja auch anfassen!
Die Königin gehört natürlich zu jedem Bienenvolk und die haben wir auch noch sehen können im kleinsten Bienenstock mit ungefähr 10 000 Bienen. Mit rauchendem Weihrauch hat Christoph die Tier etwas „betäubt“ als er einen Bienenstock geöffnet hat. Hautnah konnten wir diese fleißigen Tierchen bei ihrer emsigen Arbeit beobachten. Anschließend haben wir die Honigschleuder im Keller gesehen und die vollen Honigwaben bestaunt, die bis zu 20 Kilo schwer sein können. Zum Abschluss hat jeder von dem frisch geschleuderten Honig kosten dürfen.
Die Kinder und die Lehrer waren sehr beeindruckt und begeistert von diesem Vormittag und wir möchten uns bei Christoph Scheuber recht herzlich dafür bedanken!

am 02.06.2017 von Manuela Gärtner

Ausstellung im Trettachhäusle

Ausstellung im Trettachhäusle11

Der Künstler Christoph Schneider bringt Kindern seine Bilder näher

Am 2.6.17 besuchte die Klasse 1b die Ausstellung des Tiefenbacher Künstlers Christoph Schneider im Trettachhäusle, einem der ältesten Häuser von Oberstdorf.
Herzlich wurden die Kinder vom Künstler und seiner Gattin empfangen und erhielten eine Führung durch die Ausstellung seiner Bilder, die von kräftigen Farben geprägt sind. Die Schüler entdeckten dabei einige Motive aus ihrer Heimat (z.B. Viehscheid, Schrofengasse, Hofmannsruh…).
Im Atelier konnten die Schüler hautnah erleben, wie der Künstler seine Vorgehensweise beim Zeichnen eines Bildes zeigte. Sie bekamen auch einen Einblick in das Arbeitsmaterial wie z.B. Kohlestift, Kreide, Acrylfarben, Spachtel und durften ihm Fragen stellen.
Gegen Ende sollten sich die Kinder ein Bild aussuchen, das ihnen am besten gefiel. Favoriten waren die Bilder „Alpenrosen“ und „Lochbach im Frühling“.
Angeregt durch den Künstler wollten sich mehrere Schüler gleich an die Arbeit machen und mit dem Zeichnen beginnen. Aus organisatorischen Gründen wird dies jedoch ins Klassenzimmer verlegt.
Ein herzliches Dankeschön an Herrn Schneider, dass er uns einen Einblick in sein künstlerisches Schaffen ermöglicht hat und an seine Frau für die Unterstützung und Stärkung der Schüler mit Popcorn und Schokolade!

am 31.05.2017 von Carina Roßberg

Streitschlichterausflug in den Tierpark Hellabrunn

Streitschlichter Ausflug (1)

Ein Dankeschön für die ehrenamtliche Tätigkeit der Streitschlichter der GSO

Nachdem unsere Streitschlichter ein ganzes Schuljahr ehrenamtlich in den Pausen tätig waren, hatten sie sich als Belohnung am 31. Mai 2017 einen Ausflug in den Tierpark Hellabrunn in München verdient. Noch vor Schulbeginn ging es in Begleitung von Frau Sutor, Frau Neumann, Frau Heckmair, Herr Krusch und Frau Diestelkamp am Bahnhof Oberstdorf los. Nach einer circa zweistündigen Zugfahrt erreichten wir den Hauptbahnhof in München. Von hier aus ging es weiter mit der U-Bahn, was für alle ein großes Abenteuer darstellte, schließlich mussten immer 38 Personen gleichzeitig den Ein- und Ausstieg innerhalb kürzester Zeit schaffen. Nachdem wir von der U2 in die U3 umgestiegen waren, kamen wir am Tierpark an. In Kleingruppen, die jeweils von einem Erwachsenen begleitet wurden, durften die Kinder den Zoo erforschen. In knapp drei Stunden wurden Löwen, Fledermäuse, Giraffen, Affen, Elefanten, Greifvögel und viele andere Tiere besichtigt. Faszinierend waren auch die vielen Pfauen, die uns mehrfach ihr wunderschönes Rad präsentierten und mit ihrem leicht klagenden Gesang durch den Park begleiteten. Für die meisten Kinder stellte das Eisbärenjunge das größte Highlight dar. Gegen frühen Nachmittag ging es dann, nach einer Eis- und Shoppingpause im Zooladen, wieder mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof und von dort aus weiter mit dem Zug nach Oberstdorf. Erschöpft aber auch sehr zufrieden erreichten wir den Oberstdorfer Bahnhof am frühen Abend. Wir danken dem Förderverein und der Grundschule Oberstdorf, die den Eintritt und die Zugtickets finanziert haben. Außerdem bedanken wir uns ganz herzlich bei den Elternhelfern, ohne die der Ausflug nicht möglich gewesen wäre. Und vor allem bedanken wir uns bei den Streitschlichtern, die dieses Schuljahr eine tolle Arbeit geleistet haben und viele Streitigkeiten in den Pausen schlichten konnten.

am 31.05.2017 von Saskia Bader

Bibliotheksbesuch

Bibliotheksbesuch (4)

Kinder der GSO besuchen die Bücherei im Oberstdorfer Gymnasium

Gemeinsam marschierten wir zum Oberstdorfer Gymnasium, um dort die Bücherei zu besichtigen. Frau Müller und Frau Lindauer nahmen sich Zeit um uns genau zu erklären, wie man Bücher am besten findet und sie anschließend ausleihen kann. Mit großer Begeisterung machten die Kinder ein kleines Suchspiel, bei dem sie ein Lösungswort herausfinden mussten. In allen Ecken der Bücherei saßen und lagen die Schülerinnen und Schüler und haben geschmökert was das Zeug hält. Herzlichen Dank an die Bücherei Oberstdorf für die Besichtigung!

am 11.05.2017 von Heide Tauscher

Die 3. Klassen besuchten die Feuerwehr Oberstdorf

Unterrichtsgang Feuerwehr (3)

Ein spannender und interessanter Vormittag

Am 9.05.2017 (3a, 3b) und 12.05.2017 (3c) unternahmen die Drittklässler mit ihren Lehrerinnen einen Unterrichtsgang zur Feuerwehr in Oberstdorf.
Herr Medardus Rohrmoser (einziger hauptamtlicher Feuerwehrmann) gestaltete einen abwechslungsreichen und interessanten Vormittag für unsere Schüler/innen.
Er zeigte den Kindern nicht nur das Gebäude, die Feuerwehrautos und Ausrüstungsgegenstände, sondern ermöglichte ihnen auch durch Rauch hindurch zu schauen (Wärmebildkamera) und ein „brennendes“ Haus zu löschen.
Abschließender Höhepunkt war das Fahren im Korb der Drehleiter.
Oberstdorf aus 30 Metern Höhe sehen zu können, war ein tolles Erlebnis.

Ein herzliches Dankschön an Herrn Medardus Rohrmoser für die lehrreiche Führung.

am 01.11.2016 von Manuela Gärtner

Wandertag der 1. Klassen

Wandertag opener

Am Freitag, den 28.10.2016, unternahmen alle ersten Klassen einen Wandertag zum Moorweiher

Bei frischem Herbstwetter starteten wir erwartungsvoll um 8:15 Uhr. Auf dem Weg sahen wir die Sonne hinter den Bergen aufgehen, während sich im Tal der Nebel langsam auflöste. Nach einer Wanderung um den Moorweiher, setzten wir unsere Route fort zur Hofmannruh.

Ohne große Probleme und im flotten Tempo bewältigten wir Hügel und ansteigende Wege. Dort angekommen legten wir eine Rast ein und genossen bei strahlendem Sonnenschein den Ausblick auf die Berge. Es wurde ausgiebig gegessen und gespielt. Manche Kinder sammelten Kastanien, während andere das Laub zum Spielen nutzten.

Gestärkt brachen wir auf in Richtung Spielplatz. Dort fand jedes Kind eine Spielmöglichkeit und tobte sich aus. Um 11:15 Uhr erreichten wir erschöpft aber stolz wieder unsere Schule. Nach einem erlebnisreichen Ausflug waren viele Kinder der Meinung: Der nächste Wandertag kann bald wieder kommen.

am 21.10.2016 von Saskia Bader

4. Klassen auf dem Bauhof

Bauhof original (8)

Die vierten Klassen besuchten am vergangenen Freitag den Oberstdorfer Bauhof

Herr Stöckle führte uns durch die Büroräume und Werkstätten der KDO. Besonders imposant war der riesige Salzberg und ein Teil des großen Schneemanns vom Ortseingang, der hier gelagert wird. Die Kinder waren begeistert und haben bestimmt einiges mitgenommen. Auf dem Rückweg sahen wir sogar ein paar Arbeiter in Aktion, z.B wurden durch einen Mitarbeiter gerade die Planzen auf den Winter vorbereitet.
Herzlichen Dank für die Führung!

am 20.10.2016 von Monika Mack

Waldbesuch der 3. Klassen

Wald opener

Sehr interessante Waldführung am Renksteg

Die Förster Jürgen Harschner, Andreas Fiesel und zwei Referendarinnen mit Hund erklärten uns einiges über den Borkenkäfer, die verschiedenen Baumarten und vieles mehr. Auch das „Eichhörnchenspiel mit Nüsse verstecken“ hat uns großen Spaß gemacht.
Vielen herzlichen Dank für den tollen Vormittag!

am 13.10.2016 von Anita Sutor

Exkursion der 2. Klassen aufs Nebelhorn

Nebelhorn 2 Klassen (5)

Unterwegs im Lebensraum Allgäuer Alpen

Am Donnerstag, den 13.10.16 machten sich die 2.Klassen zusammen mit Frau Back, Frau Königbauer, Frau Sutor und Herr ten Bosch auf den Weg zum Nebelhorn. An der Bahn wartet bereits Oliver Scherm, Umweltberater im Landkreis Oberallgäu. An der Bergstation angekommen, erhielt jeder Schüler ein eigenes Fernglas aus dem Nikon-Umweltrucksack und dann marschierten über 60 Schülerinnen und Schüler im Gänsemarsch los. Dick eingepackt mit Skihosen, Handschuhen und Mützen konnten uns 0 Grad und ein frischer Wind nicht abschrecken. Schon bald entdeckten wir ein Rudel Gämse. Mit unseren Ferngläsern versuchten wir, die Tiere zu zählen. Drei Spektive, die zusätzlich aufgebaut wurden, ließen uns die Tiere aus nächster Nähe erleben.
Unterwegs erfuhren wir viel Interessantes zum Lebensraum Allgäuer Hochalpen. Welche Spannweite hat ein Adler oder was wiegt eine Gämse, wie lange schläft ein Murmeltier, wie heißt denn Murmele im Dialekt?
Auch das Wetter meinte es gut mit uns. Schließlich kämpfte sich die Sonne durch die Wolkendecke und wir konnten bei Sonnenschein unsere Brotzeit mit fantastischem Bergblick genießen. Weiter ging´s Richtung Zeigersattel. Durch das Spektiv konnten wir bis zur Zugspitze schauen. Man sah sogar das Baugerüst auf dem Gipfel. Dann entdeckten und hörten wir auch noch Murmele. Also hatten einige wohl extra mit ihrem Winterschlaf noch auf uns gewartet. Die Löcher der Murmele erwiesen sich auch als Falle für Schülerfüße. Ein Junge blieb in einem Murmeleloch stecken und trotz vielfacher Unterstützung steckte sein Schuh fest. Nachdem erst einmal der Doppelknoten mühsam im Murmeleloch entwirrt werden konnte, gelang es ihm unter großer Anteilnahme der Klassenkameraden seinen Fuß aus dem Loch zu ziehen. Schließlich befreiten wir auch noch den Schuh und der Rückweg konnte beginnen. Nach einer letzten Pause am Spielplatz ging ein wunderbarer Vormittag auch schon zu Ende und wir fuhren mit der Gondel wieder ins Tal.
Wie bedanken uns bei Oliver Scherm für faszinierende Blicke durch High-Tech-Geräte und seine kindgerechten Erläuterungen zur Tierwelt der Hochalpen. Großartig ist für unsere Schüler auch die Unterstützung durch die Nebelhornbahn-AG, die die Fahrt für alle Schüler und Lehrerinnen sponserte.

am 13.10.2016 von Sabine Jahreis

3. Klassen am Nebelhorn

Nebelhorn 3 (1)

Oli Scherm begleitet die Kinder der dritten Klassen auf das Nebelhorn

Bei fast strahlendem Sonnenschein fuhren die 3. Klassen zusammen mit dem Umweltbeauftragten des Landkreises Oberallgäu Oli Scherm mit der Bahn auf das Nebelhorn. Oben bekamen alle, die kein eigenes Fernrohr hatten, eines ausgehändigt. Oli Scherm betonte dabei die richtige Handhabung sowie die wichtige Regel, das Fernglas nur im Stehen zu nutzen. Alsbald stapften wir 60 Kinder mit unseren Begleitern Richtung Zeigersattel. Unterwegs hatten wir Glück, denn wir konnten eine riesige Herde Gämsen beobachten.

Nachdem Oli Scherm vor allem zu den heimischen Tieren interessante Informationen gegeben hatte, konnten wir unser Glück kaum fassen. Direkt am Zeigersattel schwebte ein Steinadler vorbei. Ein gelungener Tag, um die Schönheit unserer Heimat uns Kindern ins Bewusstsein zu rufen.

am 12.10.2016 von Saskia Bader

HSU ist cool - Wir bei der Gemeinde

Gemeinde original (8)

Die vierten Klassen haben auch in diesem Jahr die Gemeinde Oberstdorf besucht und duften dabei sogar wie richtige Gemeinderäte diskutieren und abstimmen. Die Klasse 4a erinnert sich

Die Klasse 4a war bei der Gemeinde. Zuerst sind wir ins Oberstsdorf Haus gegangen. Dort waren wir beim Bauamt und in der Finanzverwaltung. Wir haben ein Modell des Freibergsees gesehen und haben viel gelernt. Danach hat sich die ganze Klasse gefreut, weil wir nämlich in den Sitzungssaal des Gemeinderats durften. Als wir dort auf den Plätzen der Gemeinderäte saßen und unsere Klassensprecherin sogar durch Zufall auf dem Platz vom Bürgermeister, wurde uns einiges erklärt und unsere Fragen wurden beantwortet.

Als der Bürgermeister sogar noch persönlich kam, haben wir eine kleine Diskussion mit anschließender Abstimmung gemacht, ob die Schule einen riesen Sportplatz oder einen eigenen Reitstall bekommt. Zum Schluss hat der Sportplatz gewonnen. Das war ein schöner und cooler Tag bei der Gemeinde.

Liebe Grüße und herzlichen Dank an unseren Bürgermeister Herr Mies und an Herrn Ländle 

Quelle: Die Klasse 4a (geschrieben von Greta)

am 22.09.2016 von Saskia Bader

Matthäsdag in Oberstdorf

Matthäsdag (9)

Viehscheid für unsere Kinder

Am Matthäsdag, also dem Viehscheid der Sennalpen pilgerten die Schülerinnen und Schüler der GSO in Richtung Oststraße, um den "kleinen Viehscheid" zu bewundern. Für viele war es das erste Mal, diese Tradition mitzuerleben. Andere erfreuten sich an den beteiligten Mitschülerinnen und Mitschülern und genossen den Tag im Freien. Um die Wartezeiten zu überbrücken, besuchte z.B die vierte Klasse erneut das Heimatmuseum, das sie in der Zwischenzeit auf eigene Faust erkunden konnten.