am 06.07.2018 von Anita Sutor

Finale des Schwäbischen Mathematikwettbewerbs

Mathewettbewerb (3)

Großartiger Erfolg des GSO-Mathe-Teams

Am Mittwoch, den 20.06.2018 trat unser Siegerteam des Mathematikwettbewerbs zum Finale in Augsburg an. Bereits früh morgens um 6 Uhr starteten Lisabeth, Anna und Philipp um pünktlich zu Wettbewerbsbeginn im Regierungsgebäude im Fronhof in Augsburg zu erscheinen. Im prunkvollen Rokokosaal waren bereits zehn Tische für die Finalteams aufgebaut. Nach einer kurzen Begrüßung wurden wie beim Abitur verschlossene Kuverts mit der Aufgabenstellung verteilt und unter den Augen der mitgereisten Eltern, Lehrer und Schulleiter begann die Suche nach der Lösung.
Sie wollen miträtseln? Die Aufgabe lautete: Wie lange wäre die Schlange der mitgebrachten Fußballschuhe aller WM-Spieler, wenn man diese lückenlos aneinanderstellen würde? Unser Team begann selbstbewusst zu rechnen und zu diskutieren, wie man der Lösung am nächsten kommen könnte. Sie gestalteten ein Plakat und einigten sich schließlich auch auf die Erklärung und Präsentation.
Nach ca. 45 Minuten Arbeitszeit wurden die Plakate eingesammelt und das Warten auf die Präsentation vor der Jury begann. Als fünfter durften Lisabeth, Anna und Philipp dann der neunköpfigen Jury ihre Lösung präsentieren.
Nachmittags stand ein Besuch des Planetariums auf dem Programm, bevor endlich die Siegerehrung begann. Unser Team sicherte sich mit viel Einfallsreichtum und mathematischen Können den vierten Platz in der Gesamtwertung unter zehn teilnehmenden Schulen aus ganz Schwaben.
Herzlichen Glückwunsch! Wir sind sehr stolz auf euch!!
Ein großes Dankeschön an Frau Stoß und Frau Molter, die unser Team den ganzen Tag begleiteten und auch den Fahrdienst übernahmen.

am 04.07.2018 von Bettina Bergdolt

Klasse 4a auf dem Nebelhorn

4a NBO (1)

Ausflug zum Abschied der Grundschulzeit

Mit viel Wetterglück fuhren wir am 4. Juli auf das Nebelhorn. Zuerst gingen wir zum Gipfelkreuz und erkundeten den „Nordwandsteig“. Danach stiegen wir ab zum Koblat. Hier machten wir in der Sonne ausgiebig Pause mit Brotzeit, Spielen und Rumturnen im Gelände. Als wir die Wetterfront im Westen kommen sahen, stiegen wir ab zur Station Höfatsblick, wo wir noch so lange spielten bis der Regen tatsächlich da war. Jetzt mussten wir ja nur noch in die Gondel steigen und ins Tal fahren.
Schön, dass es der Wettergott gut mit uns meinte und wir einen erlebnisreichen Vormittag verbringen durften.