Probearbeiten

In den Klassen 1 bis 3 werden Probearbeiten normaler Weise nicht angesagt.

Die Anzahl ergibt sich aus dem pädagogischen Ermessen der jeweiligen Lehrkraft, wobei wir an unserer Schule in den einzelnen Stufen ganz besonders in dieser Beziehung eng zusammenarbeiten. In den 4. Klassen werden die Probarbeiten angesagt. Der genaue Termin wird eine Woche vorher an der Hausaufgabentafel im Klassenzimmer Ihres Kindes bekannt gegeben. Es liegt in der Verantwortung Ihres Kindes, Termine auch aufzuschreiben und Ihnen mitzuteilen.

Für die Anzahl der Probearbeiten bis zu den Übertrittszeugnissen gelten folgende ungefähre Richtwerte:

Deutsch: 12
Mathematik: 5
Heimat- und Sachunterricht: 5

In den Jahrgangsstufen 3 und 4 kann eine Probearbeit durch ein benotetes Projekt (das in Umfang, Anspruch, etc. einer Probearbeit gleichzusetzen ist) ersetzt werden. Das Viertklassteam hat sich vorgenommen, in diesen Fächern auf keinen Fall mehr als 25 Proben schreiben zu lassen.

Selbstverständlich können und werden auch nach Herausgabe des Übertrittszeugnisses noch Probearbeiten geschrieben werden.

Ein Hinweis bei dieser Gelegenheit: An den Probearbeiten dürfen von Ihnen keine Veränderungen, zum Beispiel durch Kommentare, vorgenommen werden.